Mittwoch, 27. November 2013

Was lange währt, wird endlich super!

Lange habe ich nichts mehr gepostet, daher heute um so mehr. Ich hatte schon lange die Idee ein Taschenset zu nähen, jetzt endlich habe ich es geschafft. Puh! Der Post kommt auch etwas spät, da mein PC mir in letzter Zeit etwas Kummer bereitet hat, aber jetzt sollte alles wieder ganz wunderbar funktionieren. Wir werden sehen.... Die Tasche "Anna", welche immer noch mein Lieblingsstück ist, da sie einfach super praktisch ist. Vielen Dank an Frau Machwerk für dieses ganz wunderbare Schnittmuster. Hier mit zwei weiteren Taschenklappen schlicht und schick.
Der Geldbeutel, Schnitt natürlich auch aus dem Hause Machwerk, gefällt mir gerade in der Kombi blau/gelb besonders gut. Die Vergrößerung hat nun bei perfekter Konzentration fast super funktioniert (Na, ja das Mittelstück hatte ich natürlich erst wieder einmal zu lang geschnitten, um es dann Kurzerhand noch einmal neu zuzuschneiden.) Er ist jetzt 4 cm breiter als das Original und somit konnte ich 6 Kartenfächer einarbeiten und die Geldscheine passen in voller Größe hinein. Ich finde das super praktisch.
Wie Ihr ja schon mitbekommen habt, müssen meine Sachen immer auch praktisch und nicht nur schön sein. Das Stiftemäppchen habe ich etwas größer gearbeitet, als die üblichen Mäppchen. Ich finde es sehr gut wenn man ein 20cm Lineal ohne Probleme unterbringen kann. Man kann es natürlich auch für Kurzreisen gern als kleinen Kulturbeutel zweckentfremden. Es passt auch eine Zahnbürste, -becher und -pasta plus ein kleiner Kamm hinein.
Das Kosmetiktäschchen ist auch etwas größer, als der Schnitt von pettydoo, da ich den gelben Streifen auf dem oberen Teil noch eingefügt habe. Dieses Mal hatte es keinen praktischen Hintergrund, ich fand es einfach schicker!
Und zu guter Letzt, der Bucheinband! Den Schnitt habe ich selbst entworfen und die Hülle mit einem Volumenvlies gefüttert. Der Bucheinband wurde schon als "Handschmeichler" bezeichnet und ich finde, gerade weil man einen Kalender jeden Tag in die Hand nimmt, ist es schön, wenn er sich weich und angenehm anfühlt. Daher auch der Spruch passend für den Kalender 2014. Hier habe ich ihn mit Bändern geschlossen. Wenn man das nicht mag, könnte man ihn auch mit einem Gummi und Knopf versehen. Der Bucheinband kann auch ganz leicht abgenommen und ein anderes Buch damit geschmückt werden.
In Kürze erzähle ich noch von einer Nähaktion mit "Kindern" in einer Grundschule. Ich würde mich freuen, wenn mir der Ein oder Andere einen Kommentar hinterlässt. Vielen Dank!

Mittwoch, 26. Juni 2013

Irgendwie geht alles kaputt

Nachdem ich meine heißgeliebte "Anna" wieder instand gesetzt habe, war nun auch mein Geldbeutel sehr verschlissen und eigentlich ist es schon fast peinlich diese Bilder zu zeigen.






Ein Neuer war dringend notwendig und somit habe ich mich bei einem sehr gemütlichem Nähtreff bei der ganz lieben Beate (leider bloggt sie nicht, sie macht auch tolle Sachen) an die Arbeit gemacht und diesen Geldbeutel nach dem Schnittmuster von machwerk genäht. Wir waren vier Frauen und das Töttern und Nähen hat wieder viel Spaß gemacht. Da es bereits ein paar Tage her ist, konnten wir sogar im Freien unter der überdachten Terasse nähen, das war richtig Klasse. 

Und hier ist das Ergebnis, welches ich letzte Woche fertig gestellt habe:



Ich habe das Schnittmuster um 3cm verbreitert, was nicht ganz so optimal gelaufen ist, wie man im Mittelteil sieht (Einsatz in pink). Da habe ich die Verbreiterung nachträglich eingesetzt, da ich dieses Teil vergessen hatte zu verbreitern (Einen Sekt und es gehen mir keine schwierigen Zuschnitte mehr von der Hand.)

Außerdem sind im Originalschnitt jeweils 2 Kartenfächer vorn und hinten, welche durch eine Naht auf die entsprechende Breite gebracht werden. Da ich den Geldbeutel verbreitert habe, dachte ich mir, ich setze mir 3 Kartenfächer pro Seite. Jedoch habe ich die noch wegzunähende Nahtzugabe nicht im Auge gehabt, so dass ich jetzt nur das mittlere Fach benutzen kann, da die beiden Äußeren zu schmal geworden sind. 

Fazit! Der nächste Geldbeutel muss auf alle Fälle 4 cm breit werden, dann müsste mein Vorhaben so funktionieren, wie ich es vor hatte. Und der Sekt bleibt bis Vollendung des Werkes im Kühlschrank!

Montag, 3. Juni 2013

Sommermama-Sew Along - Ideensammlung

Gerade erst habe ich, praktisch in letzter Stunde den Sommermama-Sew Along bei Annamiarl gefunden und mich kurz entschlossen, mitzumachen.



Eigentlich nähe ich mir oft im Frühling ein neues Sommerkleid. Da dieser Frühling jedoch Temperaturtechnisch etwas anders ausgefallen ist, fehlte mir einfach die Motivation.

Daher freue ich mich um so mehr, jetzt hoffentlich meine Ideen verwirklichen zu können.

Es wird auf jeden Fall ein Schnittmuster aus einer Burda Zeitschrift werden. Ich schwanke noch zwischen einem weißen langen Kleid und einem rot kariertem Kleid etwas kürzer mit Ballonrock und kleinen kurzen Ärmelchen.

Die Stoffe liegen schon im Schrank und Fotos davon gibt es später, das schaffe ich heute nicht mehr.

Ich freu mich. Nachtrag: Leider habe ich es dieses Jahr nicht geschafft. Vielleicht klappt es nächsten Sommer. Sorry

Sonntag, 2. Juni 2013

Hosensalat

Der Dritte im Bunde musste dringend neue Hosen haben, da die aufgetragenen Teile der Brüder sich langsam auflösten. (Ich poste sie jetzt lieber nicht, sie befinden sich auch schon im Müll.)

Dafür bekommt Ihr die neuesten Kreationen zu sehen, welche in den letzten 2 Tagen entstanden sind.




Ich habe von einer lieben Freundin einige gebrauchte, jedoch noch gut erhaltene Jeanshosen bekommen.

Die Beinteile habe ich abgeschnitten und an einer Seite aufgeschnitten.

Die Schnittteile habe ich an der Seitennaht zusammengelegt und das Vorder- und Hinterteil in einem zugeschnitten. Die Seitennähte, welche Ihr bei den neuen Jeanshosen seht, waren die Nähte von den "alten" Jeanshosen. Die Jersey-Hosen (oben rechts) kommen ohne Seitennaht aus.

Den Bund und den Saum habe ich aus Hilco Bündchenware und aus weißem Nicki gearbeitet.

Bis auf die Applikationen und Taschen habe ich alles mit der Overlock-Nähmaschine genäht. Es geht wirklich schnell und alles ist gleich ordentlich versäubert.








Ich finde jetzt können sich die Jungs wieder sehen lassen!





Fünf neue Hosen für den Kleinsten und zwei für das Mittelkind.





PS: Falls jemand einen Tip für mich hat, wie man die Fotos vernünftig ausrichtet, dann hinterlasst mir bitte einen Kommentar.

Mittwoch, 29. Mai 2013

...aus Alt - Alt mach Neu !!!

Im Sommer 2011 entstand die erste Tasche "Anna" aus einem gebrauchten Seesack bei einem sehr netten Nähtreff von talentfrei organisiert in Kassel mit Frau Machwerk.



Da ich noch nicht so erprobt war, verwendete ich für die vordere Tasche einen recht dünnen Baumwollstoff, welcher jetzt leider schon kaputt gegangen ist. Wahrscheinlich ist das der Lauf der Zeit, wenn eine Tasche fast täglich dabei ist und somit auch einigen Umdrehungen in der Waschmaschine standhalten musste.

 


Das Gurtband war auch immer viel zu lang und aufgrund des dicken Seesack-Stoffes, welchen meine Maschine nicht ganz so liebte und immer mal einen Zickzack Stich ausließ, entschloss ich mich, auch das Gurtband zu erneuern.

                           

Die Maschine mag auch jetzt noch nicht dieses dicke Material, obwohl ich schon versucht habe, es nicht ganz so dick zu legen. So habe ich einige Zickzack Stiche mit der Hand nachgestochen, da es mich schon immer gestört hat.

                           


Und so wurde aus dem rustikalem Stück, eine etwas verspieltere und aber vor allem abriebfeste NEUe Variante. Da ich finde, dass die Taschenklappe nicht mehr 100%ig zu diesem Modell passt, wird es in Kürze noch die ein oder andere neue Klappe dafür geben und dann auch schöne neue und hoffentlich wieder sonnige (zur Zeit schüttet es wie aus Kübeln) Fotos mit neuer Klappe.



Trotzdem bleibt diese Tasche meine Lieblingstasche oder gerade deshalb.

Da ich in letzter Zeit sehr wenig Zeit hatte mal wieder etwas für mich zu nähen, freue ich mich besonders darüber.



Samstag, 25. Mai 2013

La vie en rose

Eine neue Anna ist entstanden - in zartem Altrosa mit dezentem Grau. Schöne Details sind die verspielte Borte auf der Taschenklappe, welche natürlich nach Lust und Laune auch gewechselt werden darf.


Schnittmuster: machwerk



Freitag, 29. März 2013

Osterhasenbande

In den letzten Wochen stand die Nähmaschine kaum still und zum bloggen war leider wenig Zeit. Jedoch möchte ich es nicht versäumen, allen ein schönes Osterfest zu wünschen.


Heute ist noch ganz schnell eine Osterhasenbande entstanden. Den Schnitt findet Ihr bei Aprilkind.

Dienstag, 12. Februar 2013

Hypnokobra

Auf die Frage, als was mein Sohn zu Karneval gehen möchte, bekam ich die Antwort:      

HYPNOKOBRA 

"Was ist das?"

... fragt Ihr Euch jetzt bestimmt. Genau das, habe ich vor ca. 8 Wochen auch meinen Sohn gefragt. Die große Antwort lautet: "Die neuen Figuren bei Lego." Aha, dann zeig mir diese Figur einmal. Und aus so einer ca. 4cm großen Figur soll ich jetzt ein Kostüm zaubern. Ich hatte meine Zweifel. Ganz davon abgesehen, ob das für ein Kindergartenkind die richtige Verkleidung sei und pädagogisch wertvoll? Aber er war nicht mehr davon abzubringen und daher ging es ab an der Maschine. Die Kapuze ärgerte mich erst ein wenig und kostete mich all meine Kreativität, aber das Ergebnis finde ich kann sich sehen lassen. Schaut selbst...



Und nun ab zum Creadienstag #60 und geschaut, wie fleißig die Anderen waren.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Hund im Schnee

Eine neue Tasche ist entstanden und ein Hund wurde zum Leben erweckt. Damit es ihm bei dem Winterwetter nicht so fröstelt, bekam er einen warmen Pulli an.


Auf Wunsch einer einzelnen Dame wurde er umgesetzt. Ich glaube Sie weiß, wer gemeint ist.

Sonntag, 13. Januar 2013

Heilige Drei Könige

Da in unserer Gemeinde heute die Sternsinger unterwegs waren, habe ich gestern diesen Umhang genäht. Er besteht aus sehr schönem dunkelblauem Samt und in einer meiner Stoffkisten fand ich zum füttern passend diesen tollen Goldsatin.


Nähanleitung Umhang:

Ich habe den Stoff in der vollen Breite belassen und die Webekante des Samt mit eingearbeitet, da sie in Gold gehalten ist. Der Mantel besteht aus einem sehr einfachen Schnitt. Ich habe einfach 2 Rechtecke zugeschnitten. Den goldenen Stoff etwas länger, damit die schöne Kante am Saum entsteht.

Samt ca. 1,00 m lang (breit lag der Stoff 1,50m)
Satin ca. 1,10m lang  (gleiche Breite von 1,50m)

Meistens fängt man bei Kleidungsstücken oben an zu nähen, bei diesem Mantel habe ich am unteren Saum angefangen. Zuerst die untere Naht (rechts=die schöne Seite, welche später außen zu sehen ist, auf rechts) Satin auf Samt geschlossen.

Danach habe ich von dieser Naht 12 cm in Richtung Satin abgemessen und dann die vorderen Kanten rechts auf rechts geschlossen (oben bleiben ca. 10cm ohne den Goldsatin stehen). 
Die vorderen Kanten habe ich nach dem Wenden mit einem Zickzack-Stich gesteppt (bis ganz nach oben, obwohl die letzten 10cm kein Satin mehr da ist). 

Danach habe ich am Saum die goldene Kante (12cm) mit einem Geradstich befestigt. Diese Naht habe ich von außen genau in die Naht Samt - Satin gesetzt, so dass diese nur in der Innenseite des Mantels zu sehen ist.

Nun ist noch die obere Kante (1,50m) offen. Diese habe ich nach innen eingeschlagen, so dass ein Tunnelzug entsteht und das Innenfutter gleich mitgefasst. An den vorderen Kanten keine Naht setzen, damit der Gummi noch eingezogen werden kann. Damit am Hals ein Stehkragen (ca. 5cm) entsteht, wird in der Breite des Gummis (bei mir ca. 1,5cm) noch eine Naht gesetzt.

Danach einen Gummi durch den Tunnel ziehen und an den vorderen Kanten befestigen und zum Schluß dort noch eine Gummischlaufe + Knopf befestigen.

Möchte man einen größeren Stehkragen erhalten, muss man den Oberstoff (Samt) um die gewünschte Stehkragenhöhe verlängern.

Fertig! Viel Spaß beim Nacharbeiten.